BREMSEN

Wer schnell runterfährt, muss hin und wieder auch heftig in die Eisen. Denn eines stimmt ja nun garantiert nicht: "Wer bremst, verliert" - im Gegenteil, von der Formel 1 wissen wir: Nur wer spät bremst, gewinnt.
In Zeiten, als es noch keine Scheibenbremsen fürs Rad gab, hatte jeder Mountainbiker damit zu kämpfen, dass der Bremsbelag in Nullkommanix vom Schlamm auf der Felge weggeschmirgelt war. Zum besonderen Problem wurde dies durch den extrem hohen Druck, den die Magura-Hydraulikbremsen aufbauten. Ein Druck, wie ihn bis dato keine andere Felgen-Bremse jemals zustande brachte und der für die bis heute sagenhafte Magura-Bremsleistung sorgt.

Testbericht Bremsen Mike Kluge

Nun verbessert eine größere Belagsfläche keineswegs die Bremskraft, denn die hängt ja nur vom Andruck und dem Reibungskoeffizienten ab (Physik zehnte Klasse - erinnert Ihr Euch?). Eine größere Belagsfläche verbessert jedoch die Lebensdauer des Belages ganz enorm. Deshalb mein damaliger Wunsch an Magura: lange Beläge. Heute immer noch in Serie für jedermann.

Genauso wichtig war mir, in voller Fahrt den Belagsabstand zur Felge nachstellen zu können. So geht auch die praktische, große Nachstellschraube am Magura-Bremsgriff auf einen Wunsch von mir zurück.

Solche und andere Tipps aus der Praxis eines Profis habe ich an Magura gerne weiter geleitet, um ihre Erfolgs-Bremse noch besser an die harte Rennpraxis anzupassen.

Nur eine ist leider nie umgesetzt worden!

Testbericht über Bremsen von Mike Kluge

1993 hatte ich mir aus einem HS66 Bremshebel und einer HS22 eine Cross Bremse für die Cross WM zusammen gebaut (siehe Bild). Mit dieser war ich der absolute Chef. Ich konnte genau da anhalten wo ich wollte oder musste, ob bei Regen oder Schnee. Das konnte kein andere Rennfahrer der mit einer Cadilever Bremsen musste.
Leider ist mir bei der WM meine Schaltung zum Verhängnis geworden und deswegen belegte ich bei der Cross WM in Italien den 2.Platz. Aber meine Bremse war die WUCHT.

Für mich sind die Cadilever Bremsen eigentlich lebensgefährlich. Es ist nur schade, dass Magura diesem Wunsch von mir bis heute nicht umgesetzt hat.
Naja, vielleicht kommt ja noch jemand darauf ;-)

Zu der Frage von vielen, wie ich die "neue" Magura RT8 TT Bremse finde.

Diese Bremse macht für mich keinen richtigen Sinn. Bekannterweise brauchen Triathleten und Zeitfahrer keine super super Bremsverzögerung. Bei ihnen ist es wichtig im "Fluss" zu bleiben und nicht hart zu Bremsen.